030-3198 914 - 20

Veranstaltungskalender


September 2024

Fachkundiger Planer für bautechnischen Gewässerschutz vom 05. - 07. September 2024 an der HTW Berlin


Unter Federführung des Bau– Überwachungsvereins e.V. (BÜV), Sitz Berlin, einer Vereinigung von Ingenieurinnen und Ingenieuren im Bereich des Planens und Überwachens von Bauwerken jeder Art, sowie in Kooperation mit der HTW Berlin, wird ein Weiterbildungslehrgang angeboten. Der Weiterbildungslehrgang bietet die Möglichkeit, sich als Fachkundige(r) Planer(in) für bautechnischen Gewässerschutz zu qualifizieren und schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.
Zielgruppe des Weiterbildungslehrganges sind Fachkolleginnen und Fachkollegen aus Planung und Ausführung, die sich bei Interesse beim BÜV e.V., Kurfürstenstr. 129 in 10785 Berlin anmelden können.

Fachlicher Hintergrund:
Die Planung von Anlagen und Anlagenteilen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen müssen nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und bundeseinheitlicher Anlagenverordnung für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, AwSV, nachweislich qualifiziert vorgenommen werden. Die Begründung zum § 62 Wasserhaushaltsgesetz, WHG, und die wasserrechtlichen Grundsatzanforderungen an Anlagen und Anlagenteile nach AwSV fordern sowohl für primäre als auch für sekundäre Schutzeinrichtungen, dass diese unter Berücksichtigung der bauaufsichtlichen und wasserrechtlichen Anforderungen fachkundig zu planen sind.

Die AwSV begründet es u.a. damit, dass beim Neubau von Anlagen in diesem speziellen Bereich mehr als 60 % aller Schäden auf fehlerhafte Planungen zurückzuführen sind. Bei der Instandsetzung und der Wiederherstellung der Flüssigkeitsundurchlässigkeit in diesem Bereich wird der Anteil fehlerhafter Planungen noch größer eingeschätzt.
Nach AwSV ist von jedem Planer / jeder Planerin nachzuweisen, dass er / sie qualifiziert genug ist, um in diesem komplexen Anforderungsbereich tätig zu sein. Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind neben Chemieanlagen, Tankstellen für Kraft-, Schienen-, Wasser- und Luftfahrzeuge auch Biogasanlagen und weitere landwirtschaftlich genutzte Anlagen. In diesen Anlagen werden Chemikalien und deren Gemische bzw. sonstige wassergefährdende Stoffe wie Jauche, Gülle und Silagesickerwasser gelagert, abgefüllt, umgeschlagen, umgeladen, hergestellt oder behandelt.

Die Ausbildung zum "Fachkundigen Planer für bautechnischen Gewässerschutz" stellt eine berufliche Weiterbildung zur fachkundigen Planung beim Neubau und der Instandsetzung für den speziellen Bereich der Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen für Planer, Fachkollegen und Sachverständige zur Verfügung.


Zulassungsvoraussetzungen:
  • Formloser Antrag auf Teilnahme
  • abgeschlossenes Hochschulstudium in einer ingenieurtechnischen / naturwissenschaftlichen Fachrichtung
  • alternativ entsprechend mehrjährige Praxiserfahrung, mindestens 5 Jahre, in der die erforderlichen bautechnischen Kenntnisse mit Anlagen und Anlagenteilen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erworben wurden

Ausbildungsinhalte u.a.:

  • Gesetze, Regelwerke, Normen
  • Planungsgrundsätze für Neubau
  • Planungsgrundsätze für Bestandsbauwerke
  • Ausführungsplanung
  • Hinweise für die Ausführung

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung:
Zum Weiterbildungslehrgang werden maximal 20 Teilnehmer zugelassen. Eine zeitnahe Anmeldung wird empfohlen.

Spätester Anmeldetermin (Anmeldeschluss): 09.08.2024

Download Flyer

Ihre Anmeldung senden Sie bitte an: vidackovic@bvpi.de

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Dipl.-Chem. Peter Holdt per E-Mail an: p.holdt@gmx.de oder per Telefon: 0171/4590120 


Oktober 2024

22. Ausbildungslehrgang Sachkundiger Planer vom (11.10.) 14.10. – 19.10.2024
bei der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen

In Zusammenarbeit mit der DPÜ-Zertifizierstelle, deren Akkreditierung als Personalzertifizierungsstelle nach DIN EN ISO IEC 17024 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) im Oktober 2015 abgeschlossen ist, sowie in Kooperation mit der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen sowie der Bayerischen Ingenieurekammer Bau, wird unter Federführung des Bau-Überwachungsverein (BÜV e.V.) ein sechstägiger Lehrgang angeboten, der mit einer Prüfung (schriftlich + mündlich) und der Möglichkeit, sich als Sachkundiger Planer zertifizieren zu lassen, abschließt.
Zielgruppe des Ausbildungslehrgangs sind vornehmlich Ingenieure aus Planung und Ausführung, die bei Interesse sich beim BÜV e.V., Kurfürstenstr. 129 in 10785 Berlin bewerben.
Für die Teilnahme am Lehrgang ohne Prüfung bestehen keine Zulassungsvoraussetzungen, die Ausbildung endet dann mit der Übergabe einer einfachen Teilnahmebescheinigung.

Für den Lehrgang ist kennzeichnend, dass ein Teil der Vorlesungen, im Wesentlichen die Vermittlung von Grundlagenwissen, in Form von ein bis maximal zwei Webinaren abgewickelt wird, deren Termine den zugelassenen Teilnehmern mit ausreichender Vorlaufzeit bekannt gegeben werden. Die Maßnahme dient der „Entschärfung“ des mit über 50 Lehreinheiten massiv belegten Stundenplans.

Hintergrund:
Die Richtlinie „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) 10/2001“ wurde im Entwurf novelliert und spiegelte sich in der Instandhaltungs-Richtlinie wider, welche wiederrum in der mittler Weilen notifizierten Fassung der DIBt-TR „Instandhaltung von Betonbauwerken (TR Instandhaltung)“, Teil 1 + 2, aufgegangen ist. Es werden unter anderem über die Qualifikation des Sachkundigen Planers genaue Angaben gemacht, die vom initiierten Ausbildungsbeirat Sachkundiger Planer, in dem alle maßgebenden Kreise des betreffenden Fachgebietes vertreten sind, explizit ausformuliert worden sind. Der BÜV e.V. folgt mit seiner Ausbildungsveranstaltung den Inhalten und dem Umfang des abgestimmten Lehr- und Ausbildungsplans des Ausbildungsbeirats Sachkundiger Planer.

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Formloser Antrag auf Teilnahme
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Nachweis des abgeschlossenen Hochschulstudiums, vornehmlich der Fachbereiche Architektur/Bauingenieurwesen oder
  • Personen, welche die voran genannte Voraussetzung nicht erfüllen, können zur Prüfung zugelassen werden, wenn sie aus ihrer bisherigen, mindestens fünfjährigen Tätigkeit die erforderlichen Kenntnisse in der Instandhaltung nachweisen können
  • Nachweis der 5-jährigen Berufserfahrung auf dem Gebiet der Betoninstandsetzung

Ausbildungsinhalte u.a.:

  • Regelwerke und Normen
  • Zustandsaufnahme von Betonbauwerken
  • Instandsetzungskonzepte
  • Ausführungsplanung von Instandsetzungen
  • Besonderheiten / Einzelgebiete
  • Überwachung der Ausführung

Weitergehende Information (PDF):

Zertifizierungsvoraussetzungen:

  • Planende/Planender Ingenieur*in
  • Studium an einer Fachhochschule, Technischen Hochschule oder Universität / Diplom, Bachelor, Master oder ein gleichwertiger Abschluss in einer ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Betoninstandsetzung, hier in Planung und/oder Bauleitung und/oder Bauausführung und/oder Bauüberwachung, nachzuweisen über zusammenzustellende Projekt- bzw. Referenzliste (siehe Anforderungen)
  • Bestandene Prüfung des Ausbildungslehrgangs Sachkundiger Planer beim BÜV e.V.
  • Formloser Antrag auf akkreditierte Zertifizierung
  • Nachweis der fachlichen Weisungsunabhängigkeit und fachlichen Unabhängigkeit von Interessen Dritter mittels schriftlicher Erklärung
  • Einwandfreier Leumund, nachzuweisen über polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
Genannte Unterlagen sind erst nach bestandener Prüfung einzureichen.  

Wichtiger Hinweis zur Bewerbung:
Zum Ausbildungslehrgang werden maximal 30 Teilnehmer zugelassen. Eine zeitnahe Bewerbung wird empfohlen. Im Rankingverfahren, d.h. nach Datum des Bewerbungseingangs und unter vollständiger Beibringung aller erforderlichen Unterlagen, entscheidet die Prüfungskommission über die Zulassung zur Teilnahme. Zugelassene Bewerber aus dem Überhang werden dann für den Zertifizierlehrgang im 3. Quartal 2024 vorrangig berücksichtigt.

Spätester Bewerbungsschluss: 23. September 2024

Ihre Bewerbung senden Sie bitte in digitalisierter Form an: vidackovic@bvpi.de, Ansprechpartner Herr Vidackovic.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den BÜV e.V. per E-Mail an: vidackovic@bvpi.de
oder Telefon: (030) 3198914-13 
– nutzen Sie bitte dieses Angebot im Sinne einer ordnungsgemäßen Bewerbungsabgabe.


November 2024

Fortbildungsveranstaltung Sachkundiger Planer & 63. Aachener Baustofftag
14.11.2024 und 15.11.2024 in RWTH Aachen University

Termin: 14.11.2024 und 15.11.2024
Tagungsort: RWTH Aachen University · Zentrum Super C · Templergraben 57 · 52062 Aachen
Anmeldeschluss: 30.10.2024

1. Leitthemen:

Aktuelle Forschung für die Bauwerkserhaltung / Aktuelles aus der Bauwerkserhaltung

Die diesjährige BÜV-Fortbildungsveranstaltung Sachkundiger Planer wird in Kooperation mit dem 63. Aachener Baustofftag (RWTH) durchgeführt am Donnerstag, 14.11.2024 und am Freitag, 15.11.2024.
Vor dem Hintergrund der in den einzelnen Bundesländern nach und nach eingeführten DIBt-TR „Instandhaltung von Betonbauwerken“ in den Teilen 1 und 2 können Sie sich unter dem Leitthema „Aktuelle Forschung für die Bauwerkserhaltung / Aktuelles aus der Bauwerkserhaltung“ eines sehr interessanten Fachprogramms sicher sein, zu dem wir Sie hiermit sehr herzlich einladen.

Wichtiger Hinweis:

Für all jene Sachkundige Planer, die im Besitz der gültigkeitsdauerbefristeten ABB-SKP / BÜV-Urkunde sind, erfüllen Sie die Anforderungen über den Umfang der nachzuweisenden Fortbildung zum Zweck der Urkundenverlängerung.

Mehr Information zur Fortbildung im Programm-Flyer
Download: Programm-Flyer Fortbildungsveranstaltung

2. Anmeldung

Für Mitglieder des BÜV e.V. / FBF e.V. über den Link:
https://tagung.buev.eu/registration/2/1/

Für Gäste über den Link:
https://tagung.buev.eu/registration/2/2/

Die Anmeldungen erfolgen ausschließlich digital. Anmeldeschluss ist der 30.10.2024
Achten Sie bitte auf die Vollständigkeit und Richtigkeit Ihrer Angaben, diese spiegeln sich in Ihrer Teilnahmebescheinigung wieder.
3. Teilnahmegebühren / Kosten

Beide Veranstaltungstage enbloc:
  • Für Mitglieder des BÜV e.V. / FBF e.V. = 190,00 €
  • Für Gäste = 300,00 €

  • 1. Veranstaltungstag:
  • Für Mitglieder des BÜV e.V. / FBF e.V. = 100,00 €
  • Für Gäste = 160,00 €

  • 2. Veranstaltungstag:
  • Für Mitglieder des BÜV e.V. / FBF e.V. = 100,00 €
  • Für Gäste = 160,00 €

    Für Anmeldungen am Veranstaltungstag wird ein Aufschlag von 20,00 € berechnet.

    Abendveranstaltung - Der Kostenbeitrag für das „Get-together“ beträgt 80,- € pro Person
  • Parkticket pro Veranstaltungstag: 9,50 €

    4. Stornierungen

    Stornierungen der Anmeldungen sind bei einer Bearbeitungs- bzw. Stornierungsgebühr von 40 % der Gesamtrechnungssumme bis zum 21. Oktober 2024 möglich. Die Bearbeitungs- bzw. Stornierungsgebühr wird in diesen Fällen in Rechnung gestellt bzw. vom erhaltenen Gesamtrechnungsbetrag in Abzug gebracht. Nach dem 21. Oktober 2024 gilt, auch bei nicht Wahrnehmung der Veranstaltung, die volle Teilnahmegebühr. Bitte zahlen Sie die kumulative Rechnung erst nach postalischem Erhalt der Rechnung.

    Bei weiteren Fragen wenden sich bitte an den Bau-Überwachungsverein:
    BÜV e.V.
    Kurfürstenstraße 129
    10785 Berlin
    Telefon: 030 / 3198914-13
    E-Mail: info@buev.eu